fbpx

Israelabend 18.12.2014

 DSC03011

Jeder von uns kann ein Held sein!

Wir Schweizer Freunde von Magen David Adom möchten Ihnen, liebe Gönner und Gönnerinnen, von Herzen für Ihre grossartige Hilfe danken.

Das Jahr 2014 war für Israel und seine Bevölkerung einmal mehr sehr bewegt. In diesem Sommer wurde Israel mit 4'382 Raketen beschossen. Israel antwortete mit der Operation „Protective Edge“, die während 50 Tagen vom 8. Juli 2014 bis 26. August 2014 dauerte. Israels Bevölkerung musste einmal mehr enormes Leid und Schaden erfahren: 73 Menschen starben, und 842 Zivilisten mussten von Magen David Adom wegen der Raketenangriffe behandelt werden. Damit Magen David Adom zur Rettung und auf jede Eventualität bereit war, wurden sämtliche 1'000 Ambulanzen und erwachsene Freiwillige mobilisiert. Dies allein kostete Magen David Adom zusätzlich 2 Millionen NIS - pro Tag!


Ihre finanzielle Unterstützung macht Sie alle zu Helden. Dank Ihnen fährt seit diesem Oktober eine neue Ambulanz in der israelischen Stadt Dimona und ermöglicht die raschere Versorgung der Patienten. Denn manchmal entscheiden wenige Minuten über Leben und Tod!

Am 18. Dezember 2014 feierten wir in der ICZ gemeinsam mit der Gesellschaft Schweiz-Israel unseren wundervollen Channuka-Abend. Fast 80 Gäste durften wir willkommen heissen! Die vier Redner zogen uns in ihren Bann:

Nach dem Entzünden der 3. Chanukkakerze sprach Akiva Pollack über seine Erlebnisse während des Massackers vom 18. November 2014 in der Jerusalemer Har-Nof-Synagoge. Seine Schilderungen der Ereignisse trafen uns alle tief: Akiva Pollack ist Rettungssanitäter bei Magen David Adom und erreichte als erster „first responser“ den Schadenplatz. Ohne sein sofortiges und professionelles, vor allem aber auch heldenhaftes Eingreifen wären mehr Opfer zu beklagen gewesen! Danke, Akiva Pollack, Du bist ein wahrer Held!

Seine Exzellenz Yigal Caspi, Botschafter Israels in der Schweiz, informierte uns anschliessend über die aktuelle Sicherheitslage Israels. Die unterschiedlichen Bedrohungsszenarien wurden ebenso beleuchtet wie auch Wege, diesen zu begegnen.

Was einen jungen Menschen aus Zürich dazu bringt, freiwillig bei Magen David Adom in Israel zu helfen, und dies sogar während der Operation „Protective Edge“, erzählte uns Alessandra Guggenheim. Wann immer sie kann, fährt die junge Medizinstudentin in den Rettungsfahrzeugen von Magen David Adom mit oder unterrichtet in der Schweiz die Jugend in Erster Hilfe.

Der israelische Künstler Ilan Hasson lebt und malt in Jaffa. Er berichtete, wie er aus der Sicht eines Zivilisten in Tel Aviv diesen Sommer erlebte und zeigte seine wunderschönen Bilder mit biblischen und talmudischen Motiven.

Wir wünschen Ihnen alle ruhige Festtage und einen guten Start in ein erfolgreiches 2015!

Herzlichen Dank, und bleiben Sie weiter ein Held!

Schweizer Freunde von Magen David Adom

---
Magen David Adom - It's a matter of life!

matterlife